Die URL dieser Seite:
Status: Auswanderung aus Südwestdeutschland > Geschichte der Datenbank > Württembergisch/Hohenzollerischer Teil (Hans Glatzle)

Württembergisch/Hohenzollerischer Teil (Hans Glatzle)

Die Glatzle-Datei ist der Stuttgarter Teil der Auswanderer-Datenbank

Die etwa 53.000 Einträge in der Datei beruhen auf mehr als 25-jährigen Recherchen in Archivalien des Hauptstaatsarchivs Stuttgart und in geringem Umfang der Staatsarchive Ludwigsburg und Sigmaringen. Die Einträge enthalten im Wesentlichen die Namen von aus Württemberg ausgewanderten Personen sowie Ort und Oberamt, aus dem sie auswanderten. Oftmals finden sich auch Angaben zum Geburtsdatum, zu mitausgewanderten Familienmitgliedern und zum Grund der Auswanderung sowie Informationen über eventuell mitgenommenes Vermögen bzw. die Namen von Bürgern. Ausgewertet wurden im Hauptstaatsarchiv Stuttgart vor allem Akten des Württembergischen Oberrats, einzelner württembergischer Ämter (sie sind Vorläufer der späteren Oberämter) und des Württembergischen Innenministeriums. Sie enthalten neben allgemeinen Akten zum Auswanderungswesen (z.B. zu Auswanderungsagenten, zur Auswandererwerbung etc.) vorwiegend für statistische Zwecke angefertigte Listen nach Oberämtern mit den Namen der im entsprechenden Monat bzw. Jahr ausgewanderten Personen.

Von den Beständen der Staatsarchive Ludwigsburg und Sigmaringen wurden einzelne Oberamtsakten durchgesehen, die ebenfalls Namenslisten der Auswanderer aus einem bestimmten Oberamt enthalten.

Allerdings wurden die einschlägigen Ludwigsburger Archivalien, dazu gehören auch die Unterlagen der vier württembergischen Kreisregierungen, ebenso wie die Oberamtsakten, die im Staatsarchiv Sigmaringen liegen, noch nicht systematisch überprüft und in den Datenbestand der Glatzle-Datei eingearbeitet. Die Datei enthält also nicht alle Namen sämtlicher Auswanderer aus Württemberg.

Falls Sie Ihre Vorfahren, von denen Sie wissen, dass sie aus Württemberg ausgewandert sind, nicht in der Glatzle-Datei finden, kann das verschiedene Gründe haben, beispielsweise:

  • Ihre Vorfahren sind in Akten verzeichnet, die noch nicht für die "Glatzle-Datei" ausgewertet wurden;
  • Ihre Vorfahren sind vor etwa 1800 oder nach etwa 1860 ausgewandert und aus diesem Grund nicht bei "Glatzle" nachgewiesen. Die "Glatzle"-Datei spiegelt im Wesentlichen die große Auswanderungswelle im 19. Jahrhundert, insbesondere um 1850 wieder;
  • Ihre Vorfahren haben bei ihrer Ankunft in der "Neuen Welt" ungenaue Angaben über ihre Herkunft gemacht (häufig war die fremde Sprache eine große Hürde), aufgrund derer heute der Heimatort von Auswanderern nicht mehr genau nachvollziehbar ist;
  • Ihre Vorfahren sind illegal ausgewandert, und es fehlt deshalb ein Nachweis in den amtlichen Akten.
Hinweise für die