Schriftzug: Landesarchiv Baden-Württemberg
Landeswappen Baden-Württemberg - Zur Startseite
Logo: Auswanderung aus Südwest-Deutschland
Home    Bitte beachten    Suche nach Auswanderern    Geschichte der Datenbank    Bedeutende Auswanderer    FAQ
Standort:    Auswanderung aus Südwestdeutschland > Geschichte der Datenbank
Geschichte der Datenbank
Gliederungssymbol Württembergisch/Hohenzollerischer Teil (Hans Glatzle)
Gliederungssymbol Wolfgang Müller
Gliederungssymbol Badischer Teil (Wolfgang Müller)
Gliederungssymbol Hans Glatzle
Gliederungssymbol Hans Glatzle zur Entstehungsgeschichte
Gliederungssymbol Wolfgang Müller zur Entstehungsgeschichte
Gliederungssymbol
Herzlich willkommen auf der Auswanderer-Website des Landesarchivs Baden-Württemberg

Geschichte der Datenbank

Für die hier vorliegende Auswandererdatenbank sind folgende Teildatenbanken zusammengeführt worden:

Auswandererdokumentation "Hans Glatzle"

Im Laufe ihrer mehr als zwanzigjährigen Geschichte hat die Auswandererdokumentation "Hans Glatzle" im Hauptstaatsarchiv Stuttgart verschiedene Phasen durchlebt, was die Präsentation ihrer Ergebnisse betrifft. Ursprünglich als Datenbasis für Auswandererforschung im Hauptstaatsarchiv gedacht, kam mit dem Eindringen der EDV in den Archivbereich schnell der Gedanke auf, die Kartei als Datei abzuspeichern, und ihre Daten zum einen als konventionelles archivisches Findmittel aufzubereiten, zum anderen sie für eine Online-Recherche im Lesesaal des Hauptstaatsarchivs vorzuhalten.

Auswandererdatei "Wolfgang Müller"

Schon früh war im Generallandesarchiv Karlsruhe das Interesse an Auswanderern aus Baden - im 19. Jahrhundert allein etwa 1 Million - erkannt worden. Für die vielen Nachfragen vor allem aus den USA wurden schon seit den 1930er Jahren verschiedene Karteien angelegt. Es war das Verdienst Wolfgang Müllers, diese kartierten Informationen systematisch ergänzt und zur effektiven Recherche erstmals elektronisch zusammengeführt zu haben, so dass Anfragen an das Generallandesarchiv Karlsruhe zügig beantwortet werden konnten.

Auswandererdatei des Staatsarchivs Freiburg

Auf der Grundlage des Datenmodells der ersten Internetpräsentation der Auswandererdokumentation wurden im Staatsarchiv Freiburg zwischen 2000 und 2004 die in der Bezirksamtsüberlieferung verwahrten Auswanderungsakten systematisch erfasst und in die vorliegende Datenbank übertragen.

Zu den Auswandererdaten

Die zusammengeführte Datenbank enthält Informationen, die auf der Auswertung verschiedener und unterschiedlich intensiv ausgewerteter Quellen beruhen. Daher liegen zu den Auswanderern keine einheitlichen Angaben vor. Bei Recherchen in der Datenbank werden beim Ergebnis grundsätzlich alle Angaben angezeigt, die vorliegen.
Die Zuweisung der Orte zu Ämtern erfolgte bei württembergischen Orten nach der Ämterzugehörigkeit zum Zeitpunkt der jeweiligen Auswanderung, in Baden wurden die Orte den Ämtern gemäß dem Stand der Verwaltungsorganisation von 1890 zugewiesen.
Weitere Informationen zur Quellenlage in Baden und Württemberg haben die Bearbeiter bereitgestellt.

Neue Kunden für das Archiv im Internet

Mit der bereits 1998 erfolgten Einstellung der Datenbank "Glatzle" ins Internet sollten neue Kunden für das Archiv gewonnen werden. Für die technische Konzeption und Umsetzung konnte die Fachhochschule Karlsruhe, Fachbereich Wirtschaftsinformatik, Lehrstuhl für Elektronische Medien und Märkte gewonnen werden, der eng mit dem Hauptstaatsarchiv Stuttgart und dem Generallandesarchiv Karlsruhe kooperierte.

Kompletter Neuaufbau im Zuge der Neuorganisation des Landesarchivs

2004 wurde die Datenbank in Zusammenarbeit mit dem Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ) technisch und optisch komplett überarbeitet. Mit der Einbindung der bislang statischen Seiten in das Content-Managementsystem SixCMS 6 des Landesarchivs Baden-Württemberg und dem Neuaufbau der Datenbank als relationale Datenbank ist die Anwendung nun komplett Datenbank gestützt, alle Seiten werden dynamisch erzeugt. Über das Content-Management-System (CMS) können die Seiten nun einfach von Redakteuren gepflegt und erweitert werden. Dazu erhöhen Funktionalitäten des CMS den Nutzen für den Anwender: automatische Erzeugung einer Sitemap, deutsche und englischsprachige Versionen, Druckansicht und "Zumailen" einer beliebigen Seite.












. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .